SPD besucht Fritz Buschle im Landtag

Presseecho

Den Flair der weihnachtlichen Landeshauptstadt Stuttgart genossen am Mittwoch rund 50 Blumbergerinnen und Blumberger. Die SPD-Blumberg hatte unter Federführung von Stadtrat Marcel Bouillon und Stadträtin Ursula Pfeiffer zu ihrem traditionellen Familientag neben Parteimitgliedern auch den Freundeskreis Kuntzzentmiklos und die Arbeiterwohlfahrt eingeladen. Erste Anlaufstelle war der Landtag.

Blumberg/Stuttgart (gs) Im Landtag wurden die muntere Schar vom SPD-Abgeordneten Fritz Buschle, der den Wahlkreis Tuttlingen/Donaueschingen vertritt, erwartet. Im Alex-Möller-Saal, dem Sitzungsort der SPD-Landtagsfraktion, wurden die Blumberger vom Alterspräsidenten des Landtages, Gustav Adolf Haas aus Titisee-Neustand, begrüßt. Haas erinnerte an den Besuch des Petitionsausschusses in Achdorf wegen des geplanten Wasserkraftwerkes. Viele vorgebrachte Petitionen hätten Erfolg, meinte er.

Die Besucher konnten Fragen stellen. Ursula Pfeiffer wollte wissen, wie oft Buschle in Stuttgart weile. Er sei Mitglied im Ausschuss für Ernährung und ländlicher Raum, sowie im Petitionsausschuss. Da sei er in der Regel von Dienstag bis Donnerstag in Stuttgart gebunden und übernachte auch dort, sagte Buschle. An den übrigen Tagen könne man ihn auch in seinem Tuttlinger Wahlkreisbüro erreichen. SDP-Stadtrat Albrecht Guckeisen sprach das von der Landesregierung geplante Konjunkturprogramm an. Fördergelder und Kredite sollten auch den Mittelstand erreichen. Bei Ausschreibungen des Landes sollten Generalunternehmer nicht bis zur Schlüsselfertigstellung beauftragt werden, erklärte Haas, dann hätten Kleinbetriebe keine Chance. Banker sollten bei Fehlspekulationen mit ihrem Privatvermögen haften, forderte Albert Schnell. Auf die Frage, wem man in Finanz- und Vermögensfragen überhaupt noch trauen könne, verwies Buschle auf die Sparkassen. Auch diese hätten unrentable Anlagen verkauft, meinte Peter Gilly. Nach der Besichtigung des Landtages ließen sich viele in einer Führung die Sehenswürdigkeiten Stuttgarts zeigen. Busfahrer Edmond Rösch brachte seine Fahrgäste wieder sicher nach Blumberg.

Südkurier, 19.12.2008

 
 

Machen Sie doch einfach mit!!
• Etwas gemeinsam bewegen.
• Zielgerichtet, mutig, mit uns Kultur
weiterentwickeln.
Warum nicht gerade jetzt.Die SPD Blumberg freut sich, wenn Sie uns kontaktieren!!!

 

Halten Sie die Erschließung des Baugebietes "Scheibenrain" für notwendig?

Umfrageübersicht